AKTION SÜDPFALZ-BIOTOPE

Streuobstwiese

Die AKTION SÜDPFALZ – BIOTOPE (ASB):

  • • will dem Naturhaushalt helfen durch Aufwertung von Flächen in öffentlichem und privatem Besitz und durch jeweils zielgerichteten pflegerischen Umgang damit
    • · in Kooperation mit den Landkreisen Germersheim, Südliche Weinstraße und der Stadt Landau
    • · mit Unterstützung der Kommunen, der Fachbehörden und der Politik
    • · mit der Notwendigkeit, in der Bevölkerung die Wertschätzung der Leistungsfähigkeit des Ökosystems zu steigern, ebenso Landwirtschaft und Weinbau von ihrer Verantwortung für die Biodiversität zu überzeugen und sie als Partner zu gewinnen
    • · im Zusammenwirken mit Verbänden, Vereinen und lokalen Initiativen des Natur- und Landschaftsschutzes
  • • wurde als Zweckbetrieb eingebunden in die Verantwortung der NVS-Natur-Stiftung

Gründe und Aufgaben:

Unbestritten haben viele Flächen südpfalzweit ein sichtliches Defizit – auch durch falsche Pflege – in ihrem ökologischen Wert wie etwa angesichts ihres Mangels an Nektarpflanzen für Insekten oder an Deckung, Schutz, Nist- und Nahrungsplätzen für viele Tiere. Hier setzen die Sensibilisierung und Schulung kommunaler Entscheidungsträger und Mitarbeiter, aber auch beauftragter Dienstleister an, um bei der Pflege künftig keine unnötigen Fehler zu machen.

Weitere Projekte sollen Wertverluste, die zum Beispiel durch Verbuschung von einst artenreichem Grünland, Lösssteilwänden, Hohlwegen oder von Laichgewässern zu beklagen sind, durch Sanierungsmaßnahmen wieder rückgängig machen. Der Sorge um entwässerte ehemalige Laichplätze für Amphibien in den Wiesentälern, um verminderte Grundwasserneubildung, um zu geringe Retentionsflächen zum Hochwasserschutz entspringen weitere Aufgaben und Projekte. Der Rückgang und der Verlust von auf Wildpflanzen und intakte Raine angewiesene Offenlandvögel und der Mangel an Biotopvernetzungen fordert Maßnahmen und Aktivitäten.

Alle haben gesehen, dass viele notwendige Maßnahmen in der derzeitigen Situation weder vom Ehrenamt noch durch behördliches Tun allein durchführbar waren. Nun sollen die Synergien genutzt werden, die sich bei gegenseitiger Unterstützung auf diesem Feld entwickeln.

Das gemeinsame Vorgehen eröffnet die Möglichkeit, vorhandene Fördermittel in die Südpfalz zu holen.

Die Politik und die Behörden schätzen sehr, dass in dieser gemeinsamen Aktion das ehrenamtliche Potential von vielen Dutzend Bürgern als Ortskundige, Kümmerer, Organisatoren und Multiplikatoren genutzt, und dass der Landespflegegedanke tiefer in der Bevölkerung verankert wird.

Instrumente:

Mit der Südpfalz-Biotop-Zentrale in Kleinfischlingen gibt es den Ansprechpartner für Kommunen, Privatbesitzer und Behörden.

Ein Meldeformular für interessante oder problematische Biotopflächen kann von dieser Homepage heruntergeladen werden.

In eine Datenbank werden alle Flächeninformationen eingepflegt, und diese Informationen werden (unter anderem Fachbehörden zur Verfügung gestellt) genutzt zum gemeinsamen Aufbau eines südpfalzweiten Biotopverbundes und zum Management für die langfristige Pflege von Flächen.

Überregionaler Ansatz:

Die teilweise Förderung zweier Personalstellen über drei Jahre durch die Stiftung Natur und Umwelt (SNU) in Mainz bezieht sich zum Beispiel auch auf die Sensibilisierung und Qualifizierung von Kommunen, den Aufbau eines südpfalzweiten Biotopverbundes und die wissenschaftliche Dokumentation der Aktion, welche als Modell für andere Regionen dienen soll.

Zur Organisation

Als selbstständige, rechtsfähige, öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts, von der ADD beaufsichtigt, sind wir eine sichere Institution, die nicht nur ihre eigenen Grundstücke verwaltet und Spenden und Zustiftungen erhält, sondern auch operativ tätig ist.

Deshalb trägt der Vorstand der Stiftung für seinen Zweckbetrieb die Verantwortung für Finanzen, Steuerangelegenheiten, Mitarbeiter und Infrastruktur.

Die Südpfalz-Biotop-Zentrale in Kleinfischlingen übernimmt folgende Funktionen: Kontakt- und Informationsstelle, Beratung und Koordinierung, Verwaltung und Organisation, Steuerung von Entwicklung, Antragstellungen und Umsetzungen, Rechnungsstellungen, Nachweisführung, Datensammlung und deren Auswertung, Öffentlichkeitsarbeit, Schulungen.

Dieser Dreh- und Angelpunkt führt Festangestellte und das Netz der Ehrenamtlichen zusammen. 

Kontaktdaten:
Südpfalz-Biotop-Zentrale
Niedergasse 5, 67483 Kleinfischlingen
Telefon: 06347 4738878
E-Mail: suedpfalz-biotope­[ät]nvs-natur-stiftung.de

Weitere Kontaktinformationen zu den einzelnen Mitarbeitern finden Sie hier.

Ein herzliches Dankeschön an die SNU für die Förderung der ASB.